George Gershwin (1898 – 1937)
«Cuban Overture»

Wynton Marsalis (*1961)
Konzert für Violine und Orchester in D

Kurt Weill (1900 – 1950)
«Die sieben Todsünden»

Am 6. November 2015 hob James Gaffigan im Londoner Barbican Center den Taktstock, um den Einsatz zur Welturaufführung von Wynton Marsalisʼ Violinkonzert zu geben. Marsalis schrieb es der jungen Geigerin Nicola Benedetti sozusagen massgeschneidert auf den Leib. Presse und Publikum reagierten begeistert, und nun bringen die beiden Künstler das neue Werk nach Luzern – zusammen mit der «Cuban Overture», zu der sich Gershwin 1932 während eines Erholungsurlaubs auf Kuba inspirieren liess. Kubanische Folklore fand hier ihren Niederschlag in Rumba- und Habanera-Rhythmen sowie in einer Vielzahl authentisch kubanischer Schlaginstrumente. Wirkungsvoll kombiniert wird das alles durch deftige Klänge einer im Big-Band-Stil eingesetzten Blechbläsergruppe. Die Uraufführung fand noch im selben Jahr in New York statt. Nur knapp drei Jahre später ging in Paris im Théâtre des Champs-Élysées «Die sieben Todsünden» von Kurt Weill erstmals über die Bühne. Die Hauptrolle sang und spielte die legendäre Brechtinterpretin Lotte Lenya, die Choreografie lag in den Händen von George Balanchine.

Preise
Kategorie 1 – CHF 120
Kategorie 2 – CHF 95
Kategorie 3 – CHF 70
Kategorie 4 – CHF 50
Kategorie 5 – CHF 25
Saalplan (PDF)

Termin vormerken

Abos
Donnerstag-Abonnement
Fern-Abonnement