Joseph Haydn (1732 – 1809)
Sinfonie Nr. 92 G-Dur «Oxford»

Alfred Schnittke (1934 – 1998)
Konzert für Violine und Kammerorchester Nr. 3

Alfred Schnittke
«Moz-Art à la Haydn», Version für 2 Violinen und 11 Streicher

Johannes Brahms (1833 – 1897)
Serenade Nr. 2 A-Dur op. 16

«Ich glaube», schrieb Mozart seinem Vater im Februar 1783, «wir werden die letzten faschings tage eine Compagnie Masque machen und eine kleine Pantomime aufführen.» Und am Faschingsmontag kam diese rund halbstündige Pantomime tatsächlich zur Aufführung – Mozart schlüpfte in die Rolle des Harlekins, seine Schwägerin übernahm den Part der Colombine. Wie gerne wäre man dabei gewesen, zumal von Mozarts Maskeraden-Musik nur eine Violinstimme erhalten geblieben ist. Diese nahm Alfred Schnittke beinahe zwei Jahrhunderte später zum Anlass für einen eigenen musikalischen Spass: «Moz-Art à la Haydn». Auch dieser Spass wartet mit durchaus pantomimischen, ja theatralischen Mitteln auf, und zum Schluss verabschieden sich die Musiker einer nach dem andern wie Haydns «Abschieds-Sinfonie». Als Ergänzung zu diesem amüsanten «Haydn-Spass» bringt Vadim Gluzman Schnittkes Violinkonzert Nr. 3 zur Aufführung. Auch dieses Werk spielt virtuos mit Traditionen – mit der deutschen Romantik ebenso wie mit dem gregorianischen Gesang.

CD-Produktion für BIS Records.

Patronat

Luzerner Kantonalbank
Preise
Kategorie 1 – CHF 120
Kategorie 2 – CHF 95
Kategorie 3 – CHF 70
Kategorie 4 – CHF 50
Kategorie 5 – CHF 25
Saalplan (PDF)

Termin vormerken

Abos
Donnerstags-Abonnement
Fern-Abonnement