Im Orchester seit 2016

Jonas Vischi (1988) studierte bei Martin Ostertag in Karlsruhe und schloss 2017 seinen Master of Soloperformance bei Guido Schiefen an der Hochschule Luzern.

Er sammelte Orchestererfahrung als Zuzüger im Berner Sinfonieorchester, im WDR Rundfunkorchester Köln sowie im Sinfonieorchester Aachen.

Daneben ist die Kammermusik seine grosse Passion. Seit 2014 ist er Mitglied im Belenus Quartett, welches im In- und Ausland konzertiert und 2015 den 1. Preis beim internationalen Wettbewerb «Franz Schubert und die Musik der Moderne» in Graz erzielte.

Auch solistisch wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem 1.Preis beim internationalen Cellowettbewerb Liezen (A) 2012.

Musikalische Inspiration erhielt er zudem u.a. von Heinrich Schiff, Jens Peter Maintz, Rainer Schmidt, Valentin Erben und Eberhard Feltz.