Im Orchester seit 2010

Der Schweizer Cellist Sebastian Diezig studierte bei Pierre-Bernard Sudan, Marc Jaermann und schliesslich bei Thomas Demenga, bei dem er 2008 seine Studien mit dem Solistendiplom abschloss.

Der Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, insbesondere des 3. Preises am Internationalen Cellowettbewerb Lugano (2008) sowie des Spezialpreises für die beste Interpretation des Pflichtstücks am Internationalen Cellowettbewerb Zagreb (2008), pflegt eine aktive Tätigkeit als Solist und Kammermusiker. So trat er solistisch u.a. mit dem Sinfonieorchester Basel, dem Orchestra della Svizzera Italiana, dem Freiburger Kammerorchester, dem Prague Symphonic Ensemble auf sowie an Festivals wie dem Lucerne Festival, Young Artists in Concert Davos und dem Sine Nomine Lausanne.

Als Gelegenheitskomponist hat er bislang unter anderem die virtuosen Solostücke «Top Gun Variations» (2012) und «Blues» (2007) geschrieben, uraufgeführt und für seinen Youtube-Kanal eingespielt.

In seiner Freizeit steigt Sebastian Diezig regelmässig auf sein Rennrad. Er beschäftigt sich mit dem Tagesgeschehen, liest gerne oder geht ins Kino