Debüt beim Luzerner Sinfonieorchester: 1. Januar 2019

Nach ihrer musikalischen Ausbildung bei Mireille Alcantara und Régine Crespin wurde Karine Deshayes Mitglied der Opéra National de Lyon, wo sie u.a. als Rosina in Rossinis «Il barbiere di Siviglia» zu hören war.

Die französische Mezzosopranistin Karine Deshayes trat auch an der Opéra national de Paris auf und sang dort u.a. die Titelpartien in Monteverdis L’incoronazione di Poppea und Cherubino in Mozarts Le Nozze di Figaro, Dorabella in Così fan tutte, Donna Anna in Don Giovanni, Bizets Carmen, Angelina in Rossinis La Cenerentola, Elena in La donna del Lago, Romeo in Bellinis I Capuleti e i Montecchi und Charlotte in Massenets Werther.

Karine Deshayes gastierte an der San Francisco Opera (Angelina in La Cenerentola) und an der New Yorker Met, wo sie u.a. die Partie des Siebel in Gounods Faust, Isolier in Rossinis Le Comte Ory, Nicklausse in Offenbachs Les contes d’Hoffmann sang. Sie wirkte bei den Salzburger Festspielen unter Riccardo Muti in Mozarts Die Zauberflöte mit, sang am Teatro Real in Madrid Adalgisa in Bellinis Norma, am Liceu Barcelona (Massenets Cendrillon) und in Moskau Charlotte in Werther.

Künstlerische Höhepunkte der letzten Zeit waren u.a. Elvira in Bellinis I puritani sowie die Titelpartie in Rossinis Armide in Montpellier, Glucks Alceste in Lyon, Marie de l’Incarnation in Poulencs Dialogues des Carmélites im Brüsseler La Monnaie, Rossinis Semiramide in St. Etienne und nicht zuletzt Stephano in Gounods Roméo et Juliette an der Met, Urbain in Meyerbeers Les Huguenots an der Pariser Oper und Elena in La donna del Lago in Marseille. Geplant ist u.a. Charlotte in Werther in Toulouse, Marguerite in Berlioz’ La damnation du Faust in Nizza, Adalgisa in Norma in Moskau.

Karine Deshayes wurde mit dem Victoires de la Musique Award und dem Lyric Artist of the Year ausgezeichnet.