Debüt beim Luzerner Sinfonieorchester: 2. Juli 2014

Der 1987 geborene Sebastian Bohren absolvierte seine Ausbildung in Zürich, Luzern und München.

Er trat im Wiener Konzerthaus, der Münchner Residenz, der Tonhalle Zürich und dem KKL Luzern auf. Als Solist konzertierte er mit der Staatskapelle St. Petersburg, dem Zürcher Kammerorchester, der Camerata Zürich, dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra und dem Argovia Philharmonic unter der Leitung von Muhai Tang, James Gaffigan, Patrick Lange und Heinrich Schiff.

Sebastian Bohren ist Mitglied im Stradivari-Quartett. Jährlich 40 Konzerte führen die Musiker rund um den Globus. Das Ensemble gastierte in der Victoria Hall in Singapur, im Arts Center in Seoul, in der Shanghai Symphony Hall, im National Center for Performing Arts Beijing und beim Rheingau Musikfestival, beim Kissinger Sommer oder dem Rubinstein Piano Festival. 2017 treten sie in der Hamburger Elbphilharmonie auf.

2015 erhielt Sebastian Bohren ein Werkjahr des Aargauer Kuratoriums und im Sommer 2015 war er «Festival Artist» am Boswiler Sommer.