Im Orchester seit 2016

Andreas Müller wurde 1987 in Bamberg geboren, begann im Alter von fünf Jahren zunächst mit dem Geigenspiel und wechselte 2005 aufgrund einer Vorliebe für Jazz zum Kontrabass. Ab 2007 bis 2012 studierte er bei Prof. Christine Hoock an der Universität Mozarteum in Salzburg, anschließend bei Prof. Nabil Shehata an der HMT München.

Meisterkurse und Unterrichtsstunden bei Günther Klaus, Michael Rieber, Teppo Hauta-Aho, Philipp Stubenrauch und Thierry Barbe gaben ihm zusätzliche Anregungen.

2012 wurde er als Stipendiat in die Akademie der Bayerischen Staatsoper München aufgenommen und erspielte sich in dieser Zeit eine Vorspielerstelle bei den Essener Philharmonikern und eine Tuttiposition im Bayerischen Staatsorchester.

2016 war er zunächst beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks engagiert, bevor er mit Beginn der Spielzeit 2016/17 seine Tätigkeit als Solo Kontrabassist im Luzerner Sinfonieorchester aufnahm.