Debüt beim Luzerner Sinfonieorchester: 11. Januar 2019

«Das Goldmund Quartett zählt schon jetzt zu den bedeutendsten Nachwuchsensembles Deutschlands.»

Florian Schötz (Violine), Pinchas Adt (Violine), Christoph Vandory (Viola) und Raphael Paratore (Cello) sind die vier jungen Musiker, die das Goldmund Quartett bilden.

Seit seinem Début im Münchner Prinzregententheater ist das Quartett neben seiner regen Konzerttätigkeit in Deutschland und Europa gern gesehener Gast internationaler Festivals. Weitere Reisen führten die vier Musiker bereits nach Dänemark, Frankreich, Norwegen, Spanien, Italien, Schweiz, Kanada, China und in die USA. Zu den musikalischen Partnern des Quartetts gehören renommierte Künstler wie Ksenija Sidorova, Pablo Barragan, Frank Dupree, Christopher Park, Wies de Boevé, Christoph Poppen und Jörg Widmann.

Förderung erhielt das Goldmund Quartett seit 2011 als Stipendiat von Yehudi Menuhin Live Music Now. 2015 erhielt das Quartett ein Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs und wurde in die 60. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen. Weitere Auszeichnungen sind der Bayerische Kunstförderpreis sowie der Förderpreis der Karl-Klinger-Stiftung im Rahmen des ARD Musikwettbewerbs 2016. Beim Internationalen Wigmore Hall Wettbewerb 2018 in London gewann das Goldmund Quartett den 2.Preis sowie den Sonderpreis für die beste Interpretation eines Werkes des 20. Jahrhunderts.