Debüt beim Luzerner Sinfonieorchester: 16. März 2013

Vadim Gluzman wurde 1973 in der Ukraine geboren und erhielt seinen ersten Violinunterricht im Alter von sieben Jahren. Er studierte in Lettland, Russland, Israel und an der Juilliard School Zu seinen Förderern gehörte Isaac Stern.

Der israelische Geiger tritt regelmässig mit bedeutenden Orchestern auf – Chicago Symphony Orchestra, London Philharmonic, Israel Philharmonic, London Symphony, Gewandhausorchester Leipzig, Münchner Philharmoniker, San Francisco Symphony Orchestra, Orchestre de Paris sowie NHK Symphony Orchestra.

Er arbeitet dabei mit führenden Dirigenten wie Neeme Järvi, Tugan Sokhiev, Itzhak Perlman, Paavo Järvi, Hannu Lintu und Peter Oundjian zusammen. Er ist regelmässiger Gast bei den Festivals Verbier, Ravinia und Pablo Casals sowie bei der Kronberg Academy. Gemeinsam mit seiner Ehefrau und Kammermusikpartnerin Angela Yoffe gründete er das North Shore Chamber Music Festival in llinois.

In der vergangenen Saison spielte Vadim Gluzman gleich zwei Uraufführungen: Sofia Gubaidulinas Tripelkonzert für Violine, Violoncello und Bayan sowie Elena Firsovas Doppelkonzert für Violine und Violoncello.

Gluzmans Diskographie enthält zahlreiche preisgekrönte Aufnahmen bei dem schwedischen Label BIS Records.