Camille Saint-Saëns (1835 – 1921)
«Karneval der Tiere»

Serge Prokofieff (1891 – 1953)
«Cinderella», Suite aus der Ballettmusik

Camille Saint-Saëns war bei bester Laune – nämlich in der Sommerfrische in Österreich –, als er den köstlich verspielten «Karneval der Tiere» komponierte. Eine riesige Tierfamilie hat ihren Auftritt, und Kurt Aeschbacher stellt sie – auf Berndeutsch – einzeln vor: ein Löwe, Hühner, Esel und Schildkröten, ein Elefant, ein Schwan und ein Kuckuck, Zierfische und Kängurus. Diesen tierischen Spass treibt Saint-Saëns auf die Höhe, indem er einzelnen Tieren einzelne Komponisten zuordnet: Jacques Offenbach, Rossini und Berlioz. So entstehen teils liebevolle, teils auch etwas sarkastische Komponistenporträts – ein herrlicher Ohrenschmaus für Jung und Alt. Als Ergänzung dazu die beliebtesten Auszüge aus der märchenhaften «Aschenbrödel»-Geschichte der Gebrüder Grimm, die Prokofieff einst zu einem abendfüllenden Ballett inspirierte. Auch das ein überschäumender, oft witziger musikalischer Spass.

Alle Kinder dürfen verkleidet kommen!

Preise
Kategorie 1 – CHF 45
Kategorie 2 – CHF 25

Kinder – CHF 5

Empfohlen ab 5 Jahren

Kombi-Angebot:
Familien, die die Ausstellung «Karneval der Tiere» im Kunstmuseum Luzern besucht haben, erhalten gegen Vorweisen der Eintrittskarten 20% Ermässigung auf Tickets des Familienkonzerts.

Termin vormerken